Kuhle Wampe lässt Zeltplatzkolonie aufleben

Was Ende der 20er Jahre in Berlin begann, und unter Mitwirkung von Bertold Brecht Anfang der 30er Jahre verfilmt wurde, erlebte jetzt in Mainz-Bretzenheim einen neuen Höhepunkt.

Der Motorrad-Club „Kuhle Wampe“ traf sich vom 6.-8. Mai auf dem Gelände der Alten Ziegelei zu seinem dortigen Jahrestreffen, um den Gründergeist gesellschaftlicher Solidarität aufleben zu lassen. Der familienfreundliche Club entstand aus der Arbeiterbewegung und in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit in Schrebergärten Berlins. Aktuelle Debatten zu TTIP, Steuergerechtigkeit und Grundversorgung sorgen auch heute für ausreichend Diskussionsstoff. Zeltkolonie-Feeling kam während der dreitägigen Veranstaltung auf der Camping-Wiese unterhalb des Ziegelei-Geländes auf.

Als Gast erlebte ich eine entspannte Atmosphäre im Freien (danke an MZ Gespann Piloten Sebastian Schwalbach für die Einladung), mit Lagerfeuerromantik und interessanten Benzingesprächen. Mich haben naturgemäß die älteren Fahrzeuge am meisten begeistert. Kleinstes und zugleich ältestes Zweirad war eine türkisfarbene NSU Quickly. Eigentümer Thomas Ihl hat das Standard-Modell mit 2-Gang-Schaltung und 49 ccm (s.u.) in mühevoller Kleinarbeit restauriert. Andere Club-Mitglieder gehen mit der Zeit:  insoweit gab es auch PS-Boliden aktueller Baujahre zu bestaunen, die aus ganz Deutschland angereist waren. Fazit: Eine tolle Gemeinschaft für politisch links orientierte Motorradfahrer mit Benzin im Blut.

Mehr: Kuhle Wampe bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.