Scheunenfunde: Scouts gesucht

Ihre Leidenschaft gilt der morbiden Schönheit längst still gelegter Klassiker? Sie brennen für eine Zeit, als Autos noch handgefertigte und nach Leder duftende Kunstwerke waren?  Dann seien Sie dabei, wenn sich eine neue internationale Organisation als Stiftung etabliert, die unrestauriertes, automobiles Kulturgut bewahren will.

image006 image007 image008 image009

 

 

 

 

Die Aufgabe
Ob Scouts, Hinweisgeber, Detektive oder Agenten, wir suchen Enthusiasten, die erhaltenswerte „classic cars“ aufspüren. Erstellen Sie eine fotografische Bestandsaufnahme Ihres Fundes. Diese Dokumentation dient den Automobilexperten und Historikern des Stiftungsteams zur ersten Fern-Diagnose des Fahrzeugbestandes, des Zustandes und der Originalität.

Das Ziel
Die Substanz bewerten, das Fahrzeug erwerben, konservieren und somit automobile Zeitzeugen, als Einzelfahrzeug oder als umfangreiche Sammlung sichern, erhalten, wieder herstellen.

Die Voraussetzung
Die Eigentümer sind bereit, der Stiftung als Konservator Ihren Fund entgeldlich zu überlassen. Dies ist eine Grundvoraussetzung für den Erhalt des Klassikers als Teil des Stiftungseigentums. Im Rahmen der Bestandsdokumentation und -diagnose sind die Eigentumssituationen auf der Verkäuferseite rechtlich/juristisch zu prüfen und sicher zu stellen. Auf Wunsch der Eigentümer, kann eine Beratung seitens der Stiftung zu steuerlichen Folgen der Eigentumsübertragung einfließen, woraus sich möglicherweise vorteilhaftere Transaktionsmodelle ergeben können wie z.B. ein Verrentungsmodell.

Die Scouts
Spezialkenntnisse von klassischen Fahrzeugen oder der Automobilhistorie werden nicht vorausgesetzt. Grundkenntnisse, welche in der Phase der ersten Einschätzung eines Fundes hilfreich sind, werden von uns vermittelt. Geschickte Gesprächsführung, sicheres und sympathisches Auftreten sind in jedem Fall zielführend. Die Eigentümerschaft wird in der Regel aus Personen mit hoher emotionaler und ideeller Bindung zu Kulturgütern bestehen.

Die Vergütung
In der ersten Aufbauphase der Stiftungsaktivitäten ist die Vergütung als Erfolgsprovision zu sehen, die nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion erfolgt. Bei positiver Geschäftsentwicklung wird die Stiftung Möglichkeiten sogenannter freier Mitarbeit, Teilzeit- oder Festanstellung prüfen.

aa aa1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.