Gaby von Oppenheim: Alte Autos liebt man, neue Autos fährt man

Gaby von Oppenheim
Gaby von Oppenheim
Fotoquelle: Gaby von Oppenheim

Unlängst auf Clubhouse: Nach einem langen Arbeitstag höre ich halb gelangweilt einem Clubhouse Talk von Porsche-Fans zu. In der Männerrunde auf dem Podium – eine Power-Frau, Rennfahrerin. Das lässt mich neugierig aufhorchen.

Meine erste digitale Begegnung mit Gaby von Oppenheim (geb. Spangenberg) fand zwar nur remote statt, beeindruckte mich aber. Ihre klare Haltung Pro-Motorkultur, technologischem Erbe und gesellschaftlicher Relevanz, fasziniert.

“Soziologische Bedeutung des Automobils noch überhaupt nicht erforscht”

Im sleeping-beauties.de -Interview wird klar, dass Ihre Leidenschaft für das Automobil früh entfacht wurde. Die Pilotin historischer Rennwagen hat aber noch mehr Talente: Sie ist Food-Expertin, Publizistin, hat einen Bezug zu der größten Weinregion Deutschlands, Rheinhessen, und ist Promi-Autorin der deutschen Ausgabe des legendären britischen Kultmagazins “octane”.

sleeping-beauties.de: Wie lautet Dein ClassicCar-Erweckungserlebnis an welches Du gerne zurückdenkst?

Gaby von Oppenheim: Der Oldtimer Grandprix an dem ich als 12-Jährige bei einer Parade einfach über die Bande geklettert bin und gefragt habe, ob ich mitfahren darf. Durfte ich. In einem Vorkriegsrover. Mitzufahren war so aufregend, dass mein Leben danach nicht mehr dasselbe war.

sleeping-beauties.de: Welche/r automobile Klassiker begeistern Dich immer wieder auf’s Neue?

Gaby von Oppenheim:  Fast alle (kulturell bedeutsamen, Anm. d. Redaktion) Sportwagen und Rennwagen

sleeping-beauties.de:  Du gilst als “Rennamazone”. Warum hast Du Dein Herz an Historische Rennwagen verloren, obwohl Du auch Neuwagen gerne steuerst. Was macht die Magie Deiner Motorsportbegeisterung aus?

Gaby von Oppenheim:  Alte Autos liebt man (frau), neue Autos fährt man. Ein sehr großer Unterschied während des ganzen Renngeschehens.

sleeping-beauties.de:  Damit ist eigentlich alles gesagt … Siehst Du eine Parallele zwischen Deinem starken Interesse für Motor- und Kochkultur (Kulinarik).

Gaby von Oppenheim:  Für Beides braucht man starke Hingabe, Neugier und Konzentration.

sleeping-beauties.de:  Welches aktuelle und persönliche Projekt treibt Dich gerade um?

Gaby von Oppenheim:  Mir ist es von jeher ein Anliegen, das Auto an sich als wichtigen Teil unseres kulturellen gemeinschaftlichen Erbes zu sehen. In kein Produkt unserer Geschichte ist mehr Überlegung, nicht nur technischer, sondern auch visueller und gesellschaftsrelevanter Art, eingeflossen. Die soziologische Bedeutung des Automobils im 20. Jahrhundert ist noch überhaupt nicht erforscht.

Gaby’s Instagram-Kanal

Octane Magazine Deutschland

Wikipedia zu der Familiengeschichte derer von Oppenheim

Archiv: Günther Jauch im sleeping-beauties.de Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.