Mittelmotor, Meerblick, Männerträume: 914er Sonderschau

Als erster deutscher Hersteller brachte Porsche 1969 mit dem 914 einen serienmäßigen Mittelmotor-Sportwagen auf den Markt. Dieses Jubiläum nimmt das Porsche Museum nun zum Anlass für eine fünfwöchige Sonderschau. Sie startet am 2. Juni mit dem “Typisch Porsche Tag” (Eintritt frei!), zu dem alle Fans des legendären Zweisitzers eingeladen sind. Bereits jetzt haben sich mehr als 120 Besitzerinnen und Besitzer von privaten 914-Modellen, darunter auch Mitglieder der Clubszene, angekündigt. Ich wünschte ich wäre einer von Ihnen …

Mehrfach hätte ich fast einen 914er gekauft – aber eben nur fast, das zählt nicht. Als ich Mitte der 80er Jahre in Kalifornien lebte, hatten die kantigen Flitzer gerade ihren wirtschaftlichen Tiefpunkt. Selbst Studenten konnten sich damals die VW/Porsche-Einstiegsdroge kaufen. Viele Jahre später schwelgte ich während einer Schrottplatz-Reise durch die Südstaaten und den mittleren Westen immer noch von der schlichten Eleganz des 914er. Da hätte ich spätestens zuschlagen sollen. Jetzt stehen gepflegte Exemplare des VW/Porsche-Leichtgewichts zu recht sehr hoch im Kurs. Bin gespannt auf die Expertenrunde zum 914 am 2. Juni in Stuttgart-Zuffenhausen.

Foto: Frank R. Schuz in Alamogordo, New Mexico, USA
Der ehemalige Entwicklungs- und Renningenieur Roland Kussmaul blickt dann zusammen mit dem ehemaligen Fahrwerksentwickler und Rennfahrer Hans Clausecker, dem Ingenieur und Rennfahrer Günter Steckkönig sowie dem Autor Jürgen Lewandowski auf die Geschichte des Porsche 914 zurück. Anthony Hatter, Leiter Design Qualität Style Porsche, geht mit dem ehemaligen Porsche-Entwicklungsingenieur Jürgen Kapfer und dem Produktentwickler für Rennfahrzeuge, Hermann-Josef Steinmetz, der Frage nach, wo die Wurzeln des Mittelmotorkonzeptes bei Porsche liegen, wie seine Zukunft aussieht und weshalb Mittelmotor, Design, Technik und Lifestyle heute typisch Porsche sind.

Umbauprojekte und Prototypen

Wie vielfältig der 914 ist und welchen Kreationen er als Basis diente, zeigen die zwölf spektakulären Exponate der Sonderausstellung. Dort sind nicht nur die Serienmodelle 914/4 mit VW-Vierzylindermotor und 914/6 mit Porsche-Sechszylinder zu sehen. Auch der erste jemals gebaute 914 und einer der beiden Porsche-Prototypen mit Achtzylinder-Rennmotor werden gezeigt. Ebenso wird der 914/6 GT ausgestellt sein. Das erste Safety Car der Welt – versehen mit neuen Sicherheitssystemen und einer modernen Feuerlöschanlage – wurde 1972 der Obersten Nationalen Sportbehörde (ONS) zur Verfügung gestellt. Aus privater Hand stammt ein Umbauprojekt mit 350 PS starkem V8-Motor aus einem 928 GTS sowie ein 916. Der VW-Porsche inspirierte darüber hinaus den berühmten Auto-Designer Albrecht Graf von Goertz und den französischen Karossier Heuliez zu eigenen 914-Sportwagen-Kreationen, die ebenfalls zu sehen sein werden in der Sonderschau. Geht hin! Der Besuch in Stuttgart-Zuffenhausen wird Euch inspirieren.

Fototitel oben: 50 Jahre 914: Porsche Museum feiert den Mittelmotor-Sportwagen. Quelle: Öffentlichkeitsarbeit und Presse, Porsche Museum, Astrid Böttinger

Mehr: porsche.com/museum/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere